Weg mit den Kohlenhydraten!

Low-Carb Ernährung

Das „Carb“ in Low-Carb steht für Carbohydrates – Kohlenhydrate. Diese machen bei einer durchschnittlichen westlichen Ernährung rund 50 Prozent unserer Nahrung aus, beispielsweise in Form von Kartoffeln, Nudeln, Reis oder ähnlichem. Vertreter der Low-Carb-Ernährung argumentieren, dass der Körper – wenn die Zufuhr an Zucker, also Kohlenhydraten gesenkt wird – nach einem anderen Energielieferanten sucht und in Folge dessen mehr Fett als gewöhnlich verbrennt. Low-Carb-Ernährung hilft also beim Abnehmen, neben anderen gesundheitlichen Vorteilen. Wichtige Pluspunkte des Low-Carb-Lebensstils sind die Tatsache, dass keine Kalorien gezählt werden müssen. Außerdem hat man auch nicht mit Heißhunger zu kämpfen, da die Fette und Eiweiße die man stattdessen zu sich nimmt sehr gut sättigen. Natürlich gilt es auch hier, trotzdem auf sein Sättigungsgefühl zu achten. Grundsätzlich benötigt der Körper Kohlenhydrate um zu funktionieren, jedoch lässt sich der Prozentsatz der Kohlenhydrate in der Ernährung problemlos auf bis zu 20 oder gar 10 Prozent reduzieren. Wichtig hierbei ist möglichst langkettige Kohlenhydrate auszuwählen.

Bevorzugte Nahrungsmittel bei der Low-Carb-Ernährung sind unter anderem folgende:

  • Eier
  • Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte
  • Salat
  • Viele Gemüsesorten
  • Nüsse und Kerne
  • hochwertige pflanzliche Öle

Es gilt, im Austausch für diese Lebensmittel den Konsum von Kartoffeln, Getreideprodukten, Milchprodukten, Süßigkeiten, Säften, Softdrinks, Alkohol und großen Mengen Obst möglichst zu reduzieren.