Vegane Ernährung &  Lebensmittel

Warum vegan leben?

Es gibt viele gute Gründe,

vegan zu leben.

Der Veganismus ist eine besondere Form des Vegetarismus, Veganer verzichten bei ihrer Ernährung vollständig auf tierische Produkte. Das umschließt natürlich Fleisch jeder Art sowie Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Milch und andere Milcherzeugnisse, aber auch solche Dinge wie Gelatine oder die meisten Weine, da diese mit Lab – einem Produkt aus Kälbermägen – hergestellt werden. So viel also zur veganen Ernährung, aber eine vegane Lebensweise umfasst außerdem den Verzicht auf die Nutzung tierischer Produkte, beispielsweise das Tragen von Kleidung aus Leder oder Wolle, ebenso den Verzicht auf Kosmetika mit Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs, wie Collagen oder ähnlichem.

Es kann also ganz schön schwierig sein und viel Planung und konsequentes Verhalten erfordern, vollständig vegan zu leben. Glücklicherweise ist es heutzutage, zumindest in unserer westlichen Gesellschaft, einfacher denn je, vegan zu leben. Veganismus liegt im Trend, 2015 wurden knapp zehn mal mehr vegane Kochbücher veröffentlicht als noch 2011. Große und kleine Lebensmittelmarken bieten entweder vegane Produkte an, oder haben sich ganz auf vegane Ernährung spezialisiert. Falls Sie sich jedoch immer noch fragen „Warum eigentlich vegane Ernährung?“, möchten wir Ihnen untenstehend einige der stärksten Argumente präsentieren.

Vegan. Für Ihre Umwelt.

Veganer übernehmen mit ihrem Lebensstil Verantwortung für die Umwelt, in der wir leben. Massentierhaltung ist nicht nur schlecht für die betroffenen Tiere, sie verbraucht auch unverhältnismäßig viele natürliche Ressourcen: Pflanzliche Produkte – wie zum Beispiel Getreide – welche an die Tiere verfüttert werden, könnten im besten Fall sehr viel mehr Menschen ernährenl. Unglaubliche 33 Prozent der weltweit verfügbaren Ackerfläche dienen allein der Futtermittelerzeugung für die Nutztierhaltung. Auch 18 Prozent der Ausstöße von klimaschädlichen Treibhausgasen sind auf die Nutztierhaltung zurückzuführen. Damit liegen die schädlichen Schadstoffausstöße der Nutztierindustrie sogar noch vor dem gesamten globalen Verkehr durch Autos, LKW, Flugzeuge und Schifffahrt. Außerdem sind Viehzucht und Futtermittelerzeugung die beiden wichtigsten Gründe für die Abholzung des ohnehin schon gefährdeten Regenwaldes.

Was für Alternativen gibt es?

Wie ersetze ich Milch,

Eier und Butter?

Milch, Eier und Butter: Drei tierische Produkte die in vielen Rezepten zum absoluten Standard gehören und entscheidend für das Geschmackserlebnis sind. Glücklicherweise gibt es ja auch unzählige wohlschmeckende vegane Gerichte aus allen kulinarischen Gebieten der Welt, die von vornherein keine tierischen Bestandteile erfordern.

Wer jedoch altbekannte, nicht-vegane Rezepte weiterhin kochen oder backen will, hat die Möglichkeit diese Bestandteile zu ersetzen — und Ersatz gibt es zur genüge. Wir haben einige Lebensmittel für Sie zusammengestellt, dank denen Sie nicht auf frisches Gebäck oder das Müsli am Morgen verzichten müssen. Aber überzeugen Sie sich nur selbst!

Was gibt es für Alternativen für Ei?

Die gute Nachricht ist: Zum Kochen benötigt man so gut wie nie wirklich Eier. Die schlechte Nachricht: Beim Backen können Sie teilweise sehr wichtig sein. Noch eine gute Nachricht: Es gibt genügend Ersatz! Einige Teigsorten kommen gut ohne Eier aus, beispielsweise Mürbe-, Nudel- oder Blätterteig. Sollten Rezepte für diese Arten von Teig Eier beinhalten, sind es meistens nur ein bis zwei. Diese kann man dann getrost weglassen. Um ganz sicher zu gehen kann man jedoch Ei-Ersatzpulver verwenden. Außerdem gibt es noch andere Möglichkeiten, Eier zu ersetzen:

Mehr über:

Wer etwas panieren möchte, nimmt am besten Soja- oder Kichererbsenmehl. Dieses kann für die gelbe Farbe mit etwas Kurkuma vermischt werden und wird dann so lange mit Wasser beträufelt und vermischt, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Anschließend wird dann das zu panierende Essen durch die Masse gezogen und z. B. in Semmelbröseln gewendet.